Gwendol Art & Sugar Heroes

Olga Levina alias Gwendol Art Olga Levina

„Jeder Mensch ist ein Künstler. Damit sage ich nichts über die Qualität. Ich sage nur etwas über die prinzipielle Möglichkeit, die in jedem Menschen vorliegt. Das Schöpferische erkläre ich als das Künstlerische, und das ist mein Kunstbegriff."

 

"Every human being is an artist. I do not say anything about quality. I'm just saying something about the principal possibility that exists in every human being. I explain the creative as the artistic, and that is my concept of art."

 

Joseph Beuys

Mein Name ist Olga Levina und ich habe Gwendol Art sowie die Sugar-Heroes-Crew ins Leben gerufen. 

 

Unter Gwendol Art veröffentliche ich nur meine Arbeiten, die nichts mit Fotografie zu tun haben - diese sind meist farbenfroh und abstrakt. 

 

Die fotografischen Arbeiten und Videos, die ich in Zusammenarbeit mit einigen Fotografen und Musikern...

My name is Olga Levina and I've founded Gwendol Art and the Sugar Heroes crew. 

 

Under Gwendol Art, I'm publishing only works that have nothing to do with photography - these are usually colorful and abstract. 

 

The photographic works and videos that I'm publishing in collaboration with some photographers and musicians...

Kunstevents in München | Art events in Munich

Döll Instore Gig München Döll Instore Gig München. Foto: Olga Levina

Ehrlich und persönlich

Gesehen bei Optimal Records. Dort präsentierte der Rapper Döll zusammen mit seinem Bruder und ebenfalls Rapper Mädness bei einem Instore Gig am 17. Januar 2019 seine erste Solo-LP mit dem Titel "Nie oder Jetzt".

Ein Bild vom Massive Attack Konzert im Zenith. Ein Bild vom Massive Attack Konzert im Zenith. Foto: Olga Levina

Bristol-Sound?

Gesehen im Zenith. Dort präsentierte die britische Trip-Hop-Band Massive Attack am 5. Februar 2019 melancholischen, wilden und zum Teil verstörenden Bristol-Sound im Rahmen der "Mezzanine XXI" Tour - dabei bezugnehmend auf ihr bereits 1998 erschienenes Album "Mezzanine". Der Auftritt wurde nur anfänglich von Jubelrufen begleitet, dann entstand Stille im Publikum und man sah fragende Blicke. Es gab wohl mehrere Gründe: ...

Publiziert im Kulturvollzug

 

Weitere Bilder zu diesen Artikeln auf www.kultur-vollzug.de

 

Olga Levinas journalistische Texte auf Facebook abbonieren

Münchens zeitgenössische Kunstmesse zeigte neue Perspektiven auf

Frauenbild von Florian Hagen. Frauenbild von Florian Hagen. Foto: Olga Levina

Bei der Herbstausgabe der "Artmuc" präsentierten mehr als 80 nationale und internationale Künstler und 15 Galerien ihre Werke: Sie zeigten einen guten Überblick über die europäische Street- und Urban Art, digitale Kunst und Fotografie, klassische Malerei und 3D-Kunst.

 

Mythos eines Machers und Moneymakers

"Trolleys" (2007). Banksy "Trolleys" (2007). Foto: Galerie Kronsbein

Vielen ist Banksy mittlerweile ein Begriff. Man kennt seine schlichten und aussagestarken Werke, doch wer sich tatsächlich hinter diesem Pseudonym verbirgt, weiß kaum jemand. Ist es ein Mann, eine Frau oder doch eine Crew? Die aktuelle Ausstellung des Kunstsammlers Dirk Kronsbein zeigt 45 Arbeiten des sozialkritischen und durchaus provokanten Straßenkünstlers aus Bristol in Großbritannien. Wir fragten den Kunstmäzen, was ihn an Banksy fasziniert, wie er dessen Ablehnung einer Galerievertretung bewertet und ob es schon Hinweise auf kommende Projekte gibt.

Über Deutschrap der letzten drei Dekaden

Die Dokumentation beleuchtet das derzeitige Revival der Hip-Hop-Kultur. Die Dokumentation beleuchtet das derzeitige Revival der Hip-Hop-Kultur. Foto: Yves Krier

Im Rahmen des internationalen Dokumentarfilmfestivals zeigt der Regisseur Michael Münch seinen Film "Wenn der Vorhang fällt". Mit dem gleichnamigen Song der Stuttgarter Hip-Hop-Band Freundeskreis eröffnet er auch seine Retrospektive aus der Sicht der wichtigsten Protagonisten der deutschsprachigen Rapmusik. Es geht nicht nur darum, das eigenartig anmutende Thema zu klären, wie Hip Hop wohl als Mensch wäre, sondern auch um dessen Entstehung, den Boom in den 90ern und die Neuausrichtung dieses Genres in den 00er Jahren.

Hauptsache unkonventionell

Dieses Werk von FinDac (UK) stand im Mittelpunkt der Stroke 2013. Dieses Werk von FinDac (UK) stand im Mittelpunkt der Stroke 2013. Foto: Intoxicated Demons GmbH

Auch dieses Jahr zeigte die "Stroke Art Fair" auf der Praterinsel spannende Trends aus Polen, Bulgarien, den USA und anderen Ländern. Erstmalig gelang ihr dabei eine Symbiose aus junger urbaner Kunst und etablierten Münchner Galerien. Die Besucher konnten außerdem die Entstehung von Kunstwerken vom ersten Pinselstrich bis zur Signatur miterleben.

 

"Riesenkrasse Szene in München, aber keiner kriegt es mit"

Şevket Dirican, alias Chefket. Şevket Dirican, alias Chefket. Foto: Classic Media

Chefket auf "Nachtmensch"-Tour. Es ist kurz vor seinem Auftritt im Feierwerk/Hansa 39. Er hat Zeit für uns. Also los: Wir fragen den Berliner Rapper nach seinem Verhältnis zu München, seinen Inspirationsquellen, seinen Erfahrungen als Sprachbotschafter des Goethe-Instituts und was er machen würde, wenn er Musiklehrer wäre. Sowie noch einiges mehr.

Blog

f�r die Homepage

Empfehlen Sie diese Seite auf: