Ausstellung #2 in der GAG im 03/2020 | Exhibition #2 in the GAG in 2020/03

Sudden Places von Florian Strigl | Sudden Places by F.S.

Fotografien mit dokumentarischem Charakter | Photographs with a documentary character

Fotografien mit dokumentarischem Charakter | Photographs with a documentary character © Florian Strigl
Fotografien mit dokumentarischem Charakter | Photographs with a documentary character © Florian Strigl

Vernissage: 01.03.2020

Finissage: 31.03.2020


►►► Gwendol Art Gallery

►►► Event

ZUM KÜNSTLER ►►► Florian Strigl ist Fotograf und Sozialarbeiter in München. Nach dem Abitur studierte er Sozialarbeit an der HAW Landshut, wo er sich seine erste Kamera kaufte und mit dem Fotografieren begann. Im Jahr 2015 schloss er sein Studium an der HAW Landshut ab und erwarb seinen BA in Sozialarbeit. Im selben Jahr bewarb er sich an der Hochschule München für das Studium der Fotografie. Zurzeit arbeitet er an seiner Bachelorarbeit, in der er sich mit menschlichen Lebensräumen und Spuren menschlichen Lebens in der ländlichen Umgebung Niederbayerns beschäftigt.

 

 

 

ZUR METHODE ►►► Die technische Herangehensweise folgt - ebenso wie die ästhetische Gestaltung - dem Prinzip der Einfachheit. So wurden alle Motive mit einer digitalen Mittelformatkamera und unter natürlichen Lichtbedingungen fotografiert. Objektiv war eine 80mm-Linse (entspricht 50mm bei Kleinbild), was dem menschlichen Sichtfeld am nächsten kommt. So wurden möglichst verzerrungsfreie Bilder mit dokumentarischem Charakter erstellt. 

 

 

 

ZUM PROJEKT ►►► Die Fokussierung auf das Beiläufige und die Ästhetisierung des Alltäglichen. Diese beiden Prämissen bilden die Ausgangslage für meine Serie "Sudden Places", in der ich mich fotografisch mit der Formsprache von Alltagsräumen auseinandersetze. Als Motive dienen hierbei Orte, einer vom Menschen gestalteten Umwelt, die außerhalb der kollektiven Wahrnehmung liegen. Die Gestaltungsweise ist geprägt von einer reduzierten Ästhetik im Stile des Minimalismus bis hin zur Abstraktion. Inspiriert vor allem von den Werken des amerikanischen Fotokünstlers Lewis Baltz, sind die Bilder sowohl Auseinandersetzung mit, als auch Hommage an die Stilrichtung des "New Topographics Movement" der 70er Jahre. 

ABOUT THE ARTIST ►►► Florian Strigl is a photographer and social worker based in Munich. After graduating from high school, he studied social work at HAW Landshut, where he bought his first camera and started photographing. In 2015, he graduated from HAW Landshut and gained his BA in social work. In the same year, he applied at Hochschule München to study photography. At the moment he is working on his Bachelor thesis, in which he deals with with human habitats and traces of human life in rural surroundings of lower Bavaria.

 

 

 

 

ABOUT THE METHOD ►►► The technical approach - just like the aesthetic design - follows the principle of simplicity. Thus all motifs were photographed with a digital medium format camera and under natural light conditions. The lens was an 80mm lens (equivalent to 50mm for 35mm film), which is the closest to the human field of vision. This way, images with a documentary character were created with as little distortion as possible. 

 

 

 

 

ABOUT THE PROJECT ►►► The focus on the incidental and the aestheticisation of the everyday. These two premises form the starting point for my series "Sudden Places", in which I photographically deal with the formal language of everyday spaces. The motifs used here are places from a man-made environment, which lie outside the collective perception. The design is characterized by a reduced aesthetic in the style of minimalism up to abstraction. Inspired above all by the works of the American photo artist Lewis Baltz, the pictures are both an examination of and a homage to the style of the "New Topographics Movement" of the 1970s. 

ZEIT UND ORT | TIME AND PLACE

Vernissage: 01.03.2020
Finissage: 31.03.2020
Ort: Gwendol Art Gallery

Homepage: florianstrigl.de

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Die Struktur ist ein Diener in der Gwendol Art Gallery © Hadil Ornella Khuri SEP 2021 | The Structure is a Servant by Hadil Ornella Khuri

ArtUpYourLife!

Musik | Music

Drum&Bass-Ambassadors: HPO | Mix for Munich Embassy Drum&Bass-Ambassadors: HPO | Mix for Munich Embassy

HPO | DNB

"The next Mix for Munich Embassy is from HPO, she delivers a Mix full of DnB Punches and pure Basspressure.
Turn up the Volume and bounce into the Weekend with this Bassmonster.

 

She is not just an Ambassador for Bassmusic, even more a Culture Ambassador, check out her Online Gallery www.gwendolart.de

 

We wish you a bassy Weekend!"

Mix for Munich Embassy

Toydrum feat. Gavin Clark - I’ve Got a Future | HPO Remix

Folge | Follow Gwendol Art

Home

Zurück | Back Zurück zu Kunst aus München | Back to Art from Munich

Empfehlen Sie diese Seite auf: