Gwendol Art Gallery

GAG ►►► Digitale Galerie ▬ Nervt es euch auch, dass in allen digitalen Galerien immer nur gepostet, gepostet und nochmal gepostet wird? Habt ihr auch das Gefühl, dass zu wenig Raum für Diskussionen da ist und Werke in der Masse untergehen? Ich auch! ▬ Die GAG will es besser machen! Aber wie? Durch die exklusive Ausstellungsdauer von 2-4 Wochen (je nach aktueller Nachfrage) in denen keine anderen Künstler vorgestellt werden, soll die Idee realisiert werden. Auf diese Weise bleibt genug Zeit, um in einen Dialog mit den Interessenten zu treten und mit etwas Glück auch das eine oder andere Werk zu kaufen oder verkaufen. Nach der Ausstellung verschwinden die Bilder aus der GAG, damit der Fokus tatsächlich immer nur auf einem Künstler liegt.

GAG ►►► Digital gallery ▬ Are you also annoyed that in all digital galleries everyone ist just posting, posting and posting again? Do you also feel that there is not enough space for discussion and that works are lost in the mass? Me too! ▬ The GAG ​​wants to do better! But how? Due to the exclusive exhibition duration of 2-4 weeks (depending on current demand) in which no other artists are presented, the idea should be realized. This way, there is enough time to enter into a dialogue with the interested parties and with a little luck even to buy or sell art. After the exhibition the pictures will disappear from the GAG, so that the focus is actually always on one artist.

Exposing Exposures von Diyana Georgieva | Exposing Exposures by D.G.

Fotomanipulation in der digitalen Kunst | Photo manipulation in digital art

Ausstellung #3 in der GAG im 04/2020 | Exhibition #3 in the GAG in 04/2020

Photo manipulation in digital art © Diyana Georgieva

Vernissage: 01.04.2020
Finissage: 30.04.2020


►►► Gwendol Art Gallery

►►► Event

ABOUT THE ARTIST ►►► Diyana Georgieva is a self-taught artist based in Sofia, Bulgaria. She creates art by using traditional media, digital media and what mix in between. Her artworks are inspired mainly by tattoo culture.

 

 

Diyana graduated Child psychology at the University of Sofia in 2008, but her passion is in arts. In 2014 she started doodling on tracing paper, creating some surrealist objects. Diyana's "curly" doodles have been part of few exhibitions in her home country and will be exhibited in Gwendol Art Gallery as well. In 2015 Diyana got fully obsessed with digitally photo manipulating women portraits. 

 

At the moment she is a co-owner of N.A.S Tattoo & Piercing shop in Sofia, Bulgaria.

 

If you want to have your own art portrait, Diyana is offering such service, all you need is a high-resolution image and to contact her. 

ABOUT THE METHOD ►►► Thirteen artworks that represent women portraits in a variety of colors, lines and double exposures, created by mixing brushes and textures, passion and emotions.

 

 

 

ABOUT THE PROJECT ►►► "Exposing Exposures" is a photo manipulation exposition by Diyana Georgieva. 

ZEIT UND ORT | TIME AND PLACE
Vernissage: 01.04.2020
Finissage: 30.04.2020
Ort: Gwendol Art Gallery

Homepage: facebook.com/diyana.loves.musicinstagram.com/art.idiyaartidiya.com

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Sudden Places von Florian Strigl | Sudden Places by F.S.

Fotografien mit dokumentarischem Charakter | Photographs with a documentary character

Ausstellung #2 in der GAG im 03/2020 | Exhibition #2 in the GAG in 03/2020

Fotografien mit dokumentarischem Charakter | Photographs with a documentary character © Florian Strigl

Vernissage: 01.03.2020

Finissage: 31.03.2020


►►► Gwendol Art Gallery

►►► Event

ZUM KÜNSTLER ►►► Florian Strigl ist Fotograf und Sozialarbeiter in München. Nach dem Abitur studierte er Sozialarbeit an der HAW Landshut, wo er sich seine erste Kamera kaufte und mit dem Fotografieren begann. Im Jahr 2015 schloss er sein Studium an der HAW Landshut ab und erwarb seinen BA in Sozialarbeit. Im selben Jahr bewarb er sich an der Hochschule München für das Studium der Fotografie. Zurzeit arbeitet er an seiner Bachelorarbeit, in der er sich mit menschlichen Lebensräumen und Spuren menschlichen Lebens in der ländlichen Umgebung Niederbayerns beschäftigt.

 

 

 

ZUR METHODE ►►► Die technische Herangehensweise folgt - ebenso wie die ästhetische Gestaltung - dem Prinzip der Einfachheit. So wurden alle Motive mit einer digitalen Mittelformatkamera und unter natürlichen Lichtbedingungen fotografiert. Objektiv war eine 80mm-Linse (entspricht 50mm bei Kleinbild), was dem menschlichen Sichtfeld am nächsten kommt. So wurden möglichst verzerrungsfreie Bilder mit dokumentarischem Charakter erstellt. 

 

 

 

ZUM PROJEKT ►►► Die Fokussierung auf das Beiläufige und die Ästhetisierung des Alltäglichen. Diese beiden Prämissen bilden die Ausgangslage für meine Serie "Sudden Places", in der ich mich fotografisch mit der Formsprache von Alltagsräumen auseinandersetze. Als Motive dienen hierbei Orte, einer vom Menschen gestalteten Umwelt, die außerhalb der kollektiven Wahrnehmung liegen. Die Gestaltungsweise ist geprägt von einer reduzierten Ästhetik im Stile des Minimalismus bis hin zur Abstraktion. Inspiriert vor allem von den Werken des amerikanischen Fotokünstlers Lewis Baltz, sind die Bilder sowohl Auseinandersetzung mit, als auch Hommage an die Stilrichtung des "New Topographics Movement" der 70er Jahre. 

ABOUT THE ARTIST ►►► Florian Strigl is a photographer and social worker based in Munich. After graduating from high school, he studied social work at HAW Landshut, where he bought his first camera and started photographing. In 2015, he graduated from HAW Landshut and gained his BA in social work. In the same year, he applied at Hochschule München to study photography. At the moment he is working on his Bachelor thesis, in which he deals with with human habitats and traces of human life in rural surroundings of lower Bavaria.

 

 

 

 

ABOUT THE METHOD ►►► The technical approach - just like the aesthetic design - follows the principle of simplicity. Thus all motifs were photographed with a digital medium format camera and under natural light conditions. The lens was an 80mm lens (equivalent to 50mm for 35mm film), which is the closest to the human field of vision. This way, images with a documentary character were created with as little distortion as possible. 

 

 

 

 

ABOUT THE PROJECT ►►► The focus on the incidental and the aestheticisation of the everyday. These two premises form the starting point for my series "Sudden Places", in which I photographically deal with the formal language of everyday spaces. The motifs used here are places from a man-made environment, which lie outside the collective perception. The design is characterized by a reduced aesthetic in the style of minimalism up to abstraction. Inspired above all by the works of the American photo artist Lewis Baltz, the pictures are both an examination of and a homage to the style of the "New Topographics Movement" of the 1970s. 

ZEIT UND ORT | TIME AND PLACE

Vernissage: 01.03.2020
Finissage: 31.03.2020
Ort: Gwendol Art Gallery

Homepage: florianstrigl.de

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Inklusives Design von Max Lehmann | Inclusive design by M.L.

Sachbücher für Alle | Factbooks for Everybody

Ausstellung #1 in der GAG im 01/2020 | Exhibition #1 in the GAG in 01/2020

Sachbücher für Alle | Factbooks for Everybody © Max Lehmann

Vernissage: 06.01.2020

Finissage: 06.02.2020


►►► Gwendol Art Gallery

►►► Event

ZUM KÜNSTLER ►►► Max Lehmann ist Kommunikations- und Mediendesigner. Seinen Bachelor hat er 2018 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München gemacht. Seit 2019 studiert er Experimental Publishing im Master am Piet Zwart Institute in Rotterdam (NL).

 

 

 

ZUR METHODE ►►► Inklusives Design ist das Gestalten von Produkten und Dienstleistungen, die im Idealfall jeder Mensch nutzen kann – unabhängig vom Umfang der individuellen körperlichen oder geistigen Fähigkeiten. Einen Ausschnitt des herausfordernden und zeitintensiven Prozesses, der notwendig ist, um sich diesem Ziel anzunähern, zeigen die Buchprojekte von Max Lehmann: 
„Schubladendenken“, „Die Entstehung des Universums“ und „Die Entstehung der Menschheit“ (Sachbücher für Alle). Das Medium Buch wurde hier gewählt, da seine Benutzung einfach und ohne zusätzliche Erklärungen funktioniert und es außerdem keinerlei ungewollte Ablenkung beinhaltet.

 

 

 

ZUM PROJEKT (1/3) ►►► Mit „Schubladendenken“ beginnt 2016 die direkte Auseinandersetzung, sowohl mit dem Medium Buch, als auch mit dem Thema der Ausgrenzung von Individuen oder Gruppen durch voreingenommene Denkmuster in der Gesellschaft.

 

Der Text im Buch – eine Collage aus Artikeln zum Thema – versucht herauszufinden warum Vorurteile tief in der Gesellschaft verankert sind und was für Konsequenzen daraus folgen. Diese Inhalte werden auch in Kombinationen aus Illustration und Photographie übersetzt, um den Text zu begleiten und zu ergänzen.

 

 

 

ZUM PROJEKT (2/3) ►►► 2017 folgt mit „Die Entstehung des Universums - Ein Sachbuch für alle“ das erste Buch mit barrierefreiem Ansatz. Dieses versucht die Geschichte unseres Universum so einfach wie möglich zu erklären und nutzt hierzu, abseits des Textes, unterstützende Illustrationen, eine klare Struktur und Farbgebung sowie viele andere Details, wie Großdruck, Ringbindung oder Papier mit hoher Grammatur.

 

Die Texte für dieses Buch wurden vom Autor selbst so verfasst, damit sie möglichst einfach und ohne Vorwissen zu verstehen sind. Alle Wörter, die eventuell Vorwissen voraussetzen, werden in einem ebenfalls illustrierten Wörterbuch am Ende des Buches aufgegriffen und erklärt.

 

 

 

ZUM PROJEKT (3/3) ►►► „Die Entstehung der Menschheit - Ein Sachbuch für Alle“ baut auf den vorherigen Projekten auf und entwickelt diese weiter. Das Buch basiert auf einer etwas umfangreicheren Struktur und Farbgebung, die sich am Inhalt orientiert. So beginnt die Evolution des Menschen im Wasser (Blau) bewegt sich von dort an Land (Grün) und auf lange Sicht über die Baumkronen (Braun) in die trockene Grass-Savanne (Gelb). Einen roten Faden durch die Erzählung bilden Tierabbildungen aus der entsprechenden Zeit, die auf jeder Doppelseite zu finden sind. Die Texte sind selbst verfasst.

 

Es gibt in diesem Buch außerdem zwei Informationsebenen: Eine, die notwendig ist, um der Geschichte zu folgen sowie eine, die zusätzlich weiterführende Informationen zur Verfügung stellt. Die wichtigsten Informationen sowie alle zur Orientierung notwendigen Schautexte, sind in Blindenschrift (Braille) auf dem Papier eingeprägt.

 

Zusätzlich zum Buch wurde auch ein Konzept für eine begleitende App entwickelt, die die Nutzung des Buchs weiteren Zielgruppen ermöglichen soll.

ABOUT THE ARTIST ►►► Max Lehmann is a communication and media designer, who received his bachelor in 2018 at the University of Applied Sciences in Munich. Since 2019 he studies the Experimental Publishing master program at the Piet Zwart Institute in Rotterdam (NL).

 

 

 

ABOUT THE METHOD ►►► Inclusive Design is the creation of barrier free products and services, that ideally everybody can use irrespective of their bodily and mental abilities. The book projects presented by Max Lehmann are an example of a part of the challenging and time-intensive process necessary to approach this goal: 

„Pigeon hole thinking“, „The Emergence of the Universe“, „The Emergence of Mankind“ (Factbooks for everybody). The book was chosen as a medium, because using it needs barely any additional explanations and it holds very little unwanted distraction.

 

 

 

 

 

 

ABOUT THE PROJECT (1/3) ►►► The book project “Schubladendenken“ of 2016 begins the confrontation with the medium of the book, as well as with the topic of exclusion of individuals or groups due to biased thinking patterns in the society.

 

The text contained – a collage of articles on the topic – aims at finding out why prejudices are rooted so deeply within a society and what consequences arise from that. All textual contents are being translated graphically by combinations of illustration and photography.

 

 

 

 

 

ABOUT THE PROJECT (2/3) ►►► 2017 follows with the publication of the first book based on a barrier free concept: „The Emergence of the Universe - A Factbook for Everybody“. It seeks to tell the history of our universe as simply as possible and uses supportive illustrations, a clear structure and coloring, as well as many other details, like large letter print, ring binding, or thick paper.

 

The texts for the book were written by the author in such a way that they can be understood with as little foreknowledge as possible. All words, that might need explanation, are referenced in an illustrated dictionary at the end of the book.

 

 

 

 

 

 

ABOUT THE PROJECT (3/3) ►►► „The Emergence of Mankind - A Factbook for Everybody“ continues the concepts of the previous books. The book is based on an extended structure and coloring, which relates to the content. The evolution of mankind starts in the water (blue), moves to land (green) to the tree tops (brown) and finally to the dry grass savanna (yellow). Animal illustrations from the corresponding time period, can be found on every spread.

 

The texts, which were written by the author, are separated into two different layers of information: One, that is necessary to understand the overall story, and a second one, that provides additional information. All important information, needed to understand or navigate the book, are embossed as braille lettering on each page.

 

As a continuation, the concept of a supportive app was developed with the book, which is supposed to expand the target group.

ZEIT UND ORT | TIME AND PLACE

Vernissage: 06.01.2020
Finissage: 06.02.2020
Ort: Gwendol Art Gallery

Homepage: maxvalentin.weebly.com

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Exposing Exposures von Diyana Georgieva APR | Exposing Exposures by Diyana Georgieva

Folge Gwendol Art & Sugar Heroes

Follow Gwendol Art & Sugar Heroes

Home

Zurück | Back Zurück | Back

Empfehlen Sie diese Seite auf: