Wenn es Nacht wird

Subjektiv durchs Objektiv Traditionelles japanisches Bunraku-Theater.

Gesehen im Haus der Kunst. Die dort aktuell gezeigten Arbeiten aus der Sammlung Goetz, setzen sich mit dem Thema "Nachts. Zwischen Traum und Wirklichkeit" auseinander. Dabei wird durch zum Teil stark experimentelle Filme, Videos, Installationen und Fotografien der Versuch unternommen, unterschiedliche Facetten eines nächtlichen Streifzugs widerzuspiegeln. Wirklich gut gelingt es vor allem Hans Op de Beeck in seinem Video "The Thread". In Form des traditionellen japanischen Bunraku-Theaters – in dem Marionettenspieler in Schwarz große Puppen bewegen – erzählt der Künstler eine mitreißende Geschichte über Liebe, Tod und Einsamkeit, die auf einem chinesischen Sprichwort über einen unsichtbaren, reißfesten Faden basiert, der diejenigen verbindet, die sich unabhängig von Zeit, Ort und Umständen treffen sollen. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 6. Januar 2020. 

 

Foto: Olga Levina kultur-vollzug.de

Empfehlen Sie diese Seite auf: